Überraschende Sieger und Treffen von guten Freunden: Sparkassen Open sind zu Ende

Zuschauer und Preisträger warten auf die Siegerehrung

Neun Tage lang wurde bei den Sparkassen Open konzentriert um Siege gefochten: Jetzt ist das offenen Schachturnier zu Ende gegangen, ebenso wie das Großmeisterturnier. Die Veranstalter sind zufrieden – auch mit den Ergebnissen, unter denen es die eine oder andere Überraschung gab.

„Es ist alles gut gelaufen, wir sind sehr zufrieden“, zieht Turnierleiter Christian Goldschmidt nach dem Ende der Sparkassen Open sein Fazit. In den verschiedenen Gruppen gab es einige Überflieger. „Raphael Kracht von den Sportfreunden Brackel war spitzenmäßig im A-Turnier. Und Erik Sprungala von Rochade Eving hat sich im B-Turnier sehr stark gezeigt“, nennt er lobend einige Beispiele. Von Seiten der Teilnehmer gab es keine Beschwerden. „Das ist fast so viel wert wie ein Lob“, sagt er schmunzelnd. Auch die Organisation hat gut funktioniert. „Wir sind ein eingespieltes Team. Alle haben routiniert gearbeitet“, lobt er seine Mitstreiter aus dem Organisationsteam.

Sieger Open A

Einen gläsernen Pokal gab es für die Sieger des jeweiligen Turniers aus der Hand des Turnierleiters Christian Goldschmidt. Im A-Open war dies Großmeister Tigran Nalbandian aus Armenien, der vor Daniel Hausrath und vor der Internationalen Meisterin Alina Kashlinskaya siegte. Im B-Open setzte sich Aik Arakelian vor Nils Henrotte und Laurin Perkampus durch. Sieger im C-Open wurde Dogukan Atali vor Jan-Eric Weuste und Til Roman Steutmann.

Das Helmut-Kohls-Turnier verlief sehr spannend. Bis zum letzten Spiel konnten noch drei Spieler Gesamtsieger werden. Vitaliy Garbuz, Dries Wedda aus den Niederlanden (die zudem gegeneinander spielten!) und Simon Knudsen trennten nur geringe Punktabstände voneinander. „Der Sieger seiner Partie musste der Gewinner werden, der Verlierer Dritter“, erklärte Schiedsrichter Jürgen Göldenboog später. Am Ende siegte Vitaliy Garbuz und setzte sich vor Simon Knudsen durch, der dank besserer Sonneborn-Berger-Wertung Zweiter vor Dries Wedda wurde. Bei einem Remis von Vitaliy Garbuz und Dries Wedda wäre Simon Knudsen erster geworden. In den vergangenen Jahren hatte stets ein Niederländer das Turnier gewonnen, diese Serie wurde nun gebrochen. Aber im nächsten Jahr werden sie sicher wieder angreifen.

Sieger Open B

Einige Preisträger konnten ihren Gewinn nicht persönlich in Empfang nehmen, da sie schon abreisen mussten. „Wir werden ihnen ihren Gewinn zukommen lassen“, versprach Christian Goldschmidt.

Auch die Schiedsrichter waren zufrieden mit dem Turnier. „Es gab keine Vorfälle“, freut sich Steffan Uhlenbrock. Seiner Einschätzung nach waren es leider weniger Besucher als im Jahr zuvor. Trotzdem sieht er die Open als einen Erfolg. Ähnlich empfindet es auch Jürgen Göldenboog. „Unsere Spieler waren zufrieden.“

Sieger Open C


Auch als Vorstandsmitglied der Schachfreunde Brackel kann Christian Goldschmidt zufrieden sein. Im A-Turnier, in dem sich die stärksten Schachspieler tummelten, schaffte es Soel Kartsev auf den fünften Platz. Bester Brackeler im B-Turnier wurde Aaron Slanina auf dem sechsten Platz. Im C-Open holte Lucas Kaluza für die Brackeler Schachfreunde einen guten vierten Platz. „Besonders erfolgreich waren wir im Helmut-Kohls-Turnier. Die Erst- und Zweitplatzierten Vitaliy Garbuz und Simon spielen beide bei uns in Brackel.“ Vor allem Vitaliy Garbuz lobt er. „Er hat bei seiner DWZ und bei seiner Elo-Zahl einen gewaltigen Sprung gemacht. Vor dem Turnier war er auf Platz 7 gesetzt und hat gewonnen.“ Bei diesen guten Plätzen verwundert es nicht, dass die Schachfreunde auch die Teamwertung für sich entscheiden konnten, auch wenn es sehr knapp war vor der SG Ennepe-Süd. Insgesamt nahmen 27 Brackeler Spieler an den Turnieren im Fritz-Henssler-Haus teil.

Das Open wurde aber nicht nur zum Kräftemessen genutzt. „Viele kamen auch her, um sich mit Gleichgesinnten zu unterhalten“, so Werner Wilfried Jentzsch vom Organisationsteam. Nicht nur aus Dortmund, auch aus Bochum, Essen oder Düsseldorf hat er alte Bekannte wiedergetroffen. „Zahlreiche Spieler sehen sich während der Saison kaum. Dann unterhält man sich darüber, was bei den anderen los ist oder diskutiert Reformen.“ Auch das Angebot des Schachversands Niggemann stößt immer auf großes Interesse. „Man schaut ein bisschen, stöbert nach den neuesten Erscheinungen und plaudert mit anderen“, fasst es Werner Wilfried Jentzsch zusammen. Auch da mit dem 1. August bald der Stichtag für einen Vereinswechsel ist, ist das Open ein wichtiger Treffpunkt der „Schach-Szene“. Teilweise waren bis zu 300 Besucher an einem Tag bei den Open. „Einige gehen auch rüber zum Großmeister-Turnier und verbinden beides.“

Das Open werde auch im kommenden Jahr wieder stattfinden, versicherte Turnierleiter Christian Goldschmidt. Schachfans können sich also auch im Sommer 2019 wieder auf spannende Partien abseits der Großmeisterpartien freuen.

Teampreis:
1. SF Brackel 1730 25.0 185.5
1. Slanina,Aaron 1856 6.5 46.0
2. Kaluza,Lucas 1372 6.5 44.5
3. Kartsev,Soel 2215 6.0 48.0
4. Tomasjan,Samuel 1478 6.0 47.0
2. SG Ennepe-Ruhr-Süd 1669 24.5 163.0
1. Arakelian,Aik 1944 8.0 44.0
2. Diegel,Jonas 1750 7.0 40.5
3. Ostra,Noah 1686 5.0 37.5
4. Beller,Antony 1295 4.5 41.0
3. SG Bochum 1888 23.0 176.5
1. Fistoul,Boris 1888 6.5 50.5
2. Gluma,Christian 1761 5.5 46.0
3. Prieb,Robert 1864 5.5 42.0
4. Biermann,Lenhard 2038 5.5 38.0
4. SV Mülheim-Nord 2119 21.0 154.5
1. Hausrath,Daniel 2486 7.5 47.5
2. Zatonskih,V. 2316 5.0 43.0
3. Oltmanns,Jan 1889 5.0 29.5
4. Bartelt,Max Peter 1783 3.5 34.5
5. SV Waltrop 1328 21.0 150.5
1. Atali,Dogukan 1486 8.0 46.0
2. Krolik,Wilfried 1542 4.5 35.5
3. Mücke,Lukas Benedikt 782 4.5 28.5
4. Schmidt,Sebastian 1503 4.0 40.5
6. SV Rochade Eving 1387 20.5 157.0
1. Sprungala,Erik 1607 6.0 43.5
2. Nathe,Nico 1321 5.5 38.0
3. Boszczon,Dennis 1254 4.5 38.5
4. Schulz,Dennis 1366 4.5 37.0
7. Delmenhorster SK 1687 20.0 154.5
1. Petri,Ben-Luca 1862 6.0 44.0
2. Alhamid,Mohamad 1468 6.0 41.5
3. Rabe,Maximilian 1512 4.0 36.5
4. Pahl,Theis 1904 4.0 32.5
8. SchachAkademiePaderborn 1553 20.0 146.0
1. Yin,Haode 1551 5.5 40.5
2. Nourzad,Shayan 1685 5.5 35.5
3. Meier,Silas 1716 5.0 36.5
4. Hencke,Lenny 1258 4.0 33.5
9. SF Essen-Katernberg 1753 18.5 151.0
1. Gallas,Noel 1688 5.5 34.0
2. Tipp,Alexander 1508 5.0 39.5
3. Küppers,Timo 2132 4.5 43.0
4. Celik,Cem 1682 3.5 34.5
10. OSC Rheinhausen 1925 17.5 167.5
1. Vortmeier,Jan 1412 5.0 44.0
2. Mroczek,Mathias 2081 5.0 40.0
3. Mohrholz,Stefan 1966 4.0 44.5
4. Heinert,Eugen 2240 3.5 39.0